Der Kreuzweg – Die Reise des Helden – Teil 3

In “The Hero’s Journey – Part 2” haben wir gesehen, dass Hero Journeys an unerwarteten Orten zu finden sind: Wenn Sie beispielsweise wissen, wonach Sie suchen müssen, finden Sie Hero Journeys versteckt in Roadmovies, in Horrorfilmen, in Western ( vor allem in Western), in Sportarenen und bei jedem persönlichen Vorhaben, bei dem Sie auf ein unüberwindbares Hindernis stoßen – wie zum Beispiel eine Krankheit, ein Feind oder Gegner oder ein Problem, das einfach nicht zu schlagen ist. Mit anderen Worten, wenn Sie “der Wand zugewandt” sind und es keinen Weg um sie herum oder durch sie hindurch oder darüber oder darunter gibt, dann… herzlichen Glückwunsch! Sie wurden zu einer Heldenreise eingeladen. Natürlich liegt es an Ihnen, der Einladung anzunehmen. Oder nicht.

Christus hat vorgeschlagen, dass Sie annehmen. Er sagte: “Nimm dein Kreuz auf und folge mir”. Und es sei vorweg gesagt, dass, wenn der Kreuzweg ein Hinweis ist, die Heldenreise nichts für die Sanftmütigen ist. Es ist hart, es kann brutal sein, es kann gefährlich sein, es kann zu Verlusten führen, es ist sicherlich eine GROSSARTIGE Störung in unserem Leben und … es wird Sie prägen. Du wirst nie wieder derselbe sein.

Werfen wir also einen Blick auf die größte aller Reisen: den Kreuzweg. Wie wir alle wissen, folgte Christus seinem eigenen Rat und nahm sein Kreuz auf sich, und wir können ohne weiteres eine Reihe von Dingen feststellen, die für seine Reise und die Heldenreise im Allgemeinen von zentraler Bedeutung sind:

1 – Christus nahm sein Kreuz bereitwillig auf sich; er schreckte nicht vor der Tortur zurück. Er wusste im Voraus, was auf ihn zukam, und er hätte leicht in ein anderes Land fliehen können, aber er tat es nicht. Als Petrus sein Schwert zog, um ihn zu beschützen, hat Christus es nicht zugelassen.

Das soll nicht heißen, dass Christus aktiv den Pfad des Helden gesucht hat, aber was es sagt ist, dass Christus, sobald sich der Pfad geöffnet hatte, bereitwillig darauf einging, um seine Reise zu beginnen.

Der Begriff Kreuz braucht ein oder zwei Wörter. Es mag, wie viele behaupten, ein echtes, physisches Kreuz gewesen sein, aber eine wachsende Zahl von Bibelgelehrten betrachtet das Kreuz als eine Metapher, ein Symbol, das die Sünde der Welt repräsentiert. Wenn wir uns die Allegorie näher bringen, können wir sagen, dass das Kreuz die Härten darstellt, die wir selbst ertragen müssen. Wir können natürlich vor diesen Nöten fliehen, wie Christus es getan haben könnte, oder wir können sie, sobald sie angeboten werden, bereitwillig aufnehmen.

Categories:

No Responses

Leave a Reply

Your email address will not be published.